Buchung > FAQs > 

FAQs Trekking

In der Beschreibung steht „Buchbar sind Zelte für 2-3 Personen“. Dürfen wir auch ein größeres Zelt aufstellen?

Die meisten Plätze liegen mitten im Wald und dort gibt es keine Wiese sondern es wurden kleine Flächen für ein kleines Zelt angelegt. Daher ist es schwierig, dort ein 4-Mann-Zelt aufzustellen. Also bitte nehmt wirklich nur ein kleines Zelt mit. Das ist auch besser zum Tragen. Die Anfahrt mit dem Auto direkt zum Platz ist nicht erlaubt und nicht möglich.

 

Der Platz ist zwar ausgebucht, können wir trotzdem unser Zelt dort aufschlagen? Wir brauchen auch nicht viel Platz?

Kurze Antwort: Nein! Bei der Einrichtung der Plätze war es ein wichtiges Kriterium, das der Naturraum nicht übervölkert wird. Um das Naturerlebnis nicht zum Massenereignis zu machen, haben wir die Anzahl der Zelte auf den Plätzen bewusst beschränkt. Zudem sind die Camps räumlich begrenzt und auf die entsprechende Zeltanzahl ausgelegt.

 

Dürfen wir auch mit Hängematten übernachten?

Natürlich könnt ihr gerne statt im Zelt in einer Hängematte übernachten.Eine Buchung für 10€ gilt für bis zu 2 Personen, bzw. Biwaks oder Hängematten.

 

Dürfen wir auch mehr als eine Nacht am Stück auf einem Platz bleiben?

Die Trekkingplätze sind für Wandertouren angelegt. Daher sind die Camps den Gästen vorbehalten, die nur eine Nacht dort verbringen um dann weiter zu ziehen. Es ist also nicht erlaubt, länger als eine Übernachtung am Stück durchzuführen. 

 

Wir haben kein Paypal, kann ich trotzdem einen Trekkingplatz buchen?

Natürlich könnt ihr auch ohne Paypal-Konto buchen. Ruft einfach bei uns im Büro unter 06341/940-407 an und wir buchen euren Platz gemeinsam ein. Bezahlt wird dann per Überweisung.

 

Warum können wir nicht im Winter übernachten?

Eine Buchung in den Wintermonaten ist nicht möglich. Wir haben uns auf diese Öffnungszeiten von April bis Oktober mit den verschiedenen Interessensgruppen geeinigt, um Konflikte zu vermeiden. So beginnt zum Beispiel im November die Jagdsaison und Forstarbeiten werden vermehrt in den Wintermonaten durchgeführt und letztlich bleibt uns auch Zeit die Plätze wieder instand zu setzen und vor allem hat die Natur etwas Ruhe, um sich nach dem großen Ansturm der letzten Monate zu erholen!

 

Dürfen wir einen Bollerwagen mitnehmen?

Bollerwagen erinnern sehr an einen feucht-fröhlichen Vatertagsausflug. Und diesen Eindruck wollen wir vermeiden. Außerdem sind die schönsten Wanderwege immer kleine Pfade. Da sind auch schon mal Wurzeln, Stufen oder Steine im Weg. Und so ein Gelände ist für Bollerwagen nicht geeignet – selbst für die geländegängigen nicht. Daher bitte lieber alles Gepäck im Rucksack tragen.

 

Dürfen wir Tiere mitbringen?

Hier gilt es in erster Linie Rücksicht auf andere Tiere und Menschen im Wald zu nehmen. Hunde sind OK. Sie sollten aber bei Bedarf an der Leine geführt werden. Eseltrekking ist schwierig, weil die meisten Plätze nicht genügend Futter (Wiese) für die Tiere bieten.

 

Dürfen wir vor unserem Zelt den Campingkocher benutzen?

Nein, das dürft ihr leider nicht. Um der Gefahr eines Waldbrandes vorzubeugen, ist das Nutzen von Geräten mit offener Flamme nur an der Feuerstelle erlaubt. Jegliche Art von Feuer oder das Anlegen einer neuen Feuerstelle sind strengstens untersagt und werden bei Zuwiderhandlung bestraft!

 

Gibt es Wasser auf den Trekkingplätzen?

Die Plätze sind nicht direkt an Quellen gelegen. Bei manchen Camps findet ihr in unmittelbarer Nähe eine Möglichkeit eure Wasservorräte aufzufüllen! Eine Garantie, dass Quellen zum Zeitpunkt eurer Wandertour Wasser führen, können wir nicht geben! Sorgt deshalb immer dafür, dass ihr mit entsprechenden Vorräten ausgestattet seid. Die Lage der potentiellen Wasserquellen sind in der Platzbeschreibung und auf dem Schild am Trekkingplatz eingezeichnet und beschrieben.

 

Wie finden wir die Plätze?

Nach der Buchung erhaltet ihr eine Bestätigung und eine exakte Beschreibung der gebuchten Plätze per E-Mail zugeschickt. 

 

In den Vermittlungs- und Mietbedingungen steht, dass man bei Unwetterwarnungen ein kostenloses Rücktrittsrecht hat. Wann liegt eine Unwetterwarnung vor?

Wir beziehen uns auf die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes. Diese können Sie auf der website einsehen. Liegt eine Unwetterwarnung für den Pfälzerwald vor, dann erscheint dieser Punkt in der oberen Menüleiste rot markiert. Unwetterwarnungen werden in der Regel erst am Tag des Unwetters angekündigt. Stornierungen zwischen dem 27. Tag und einem Tag vor der Reise sind daher meist kostenpflichtig.

Welche Strecken sind für Kinder besonders geeignet?

Die Strecke von Platz 1 nach Platz 2 ist für Kinder gut geeignet, weil es unterwegs mit dem Naturfreundehaus Bethof eine Unterkunft für den Notfall gibt. Generell würden wir empfehlen, mit Kindern nicht mehr als 10 -12 km pro Tag zu laufen. Für Kinder sind alle Trekkingplätze ein Ereignis und der Wald ist doch der schönste Spielplatz.

Hier kommt noch ein sehr guter Vorschlag von unserem treuen Nutzer der Trekkingplätze; Frank, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

Meiner Meinung nach, ist die ideale Kombination für kleinere Kinder Platz 3 und 4.
Man reist per Bahn oder Auto in Annweiler an. Läuft dann über den Trifels auf Platz 3 (Ritterrüstungen angucken und im Barbarossa Restaurant unterhalb der Burg gut essen). Alternativ über die Kletterhütte (Asselstein angucken, Flammkuchen und Eis essen).
Am nächsten Tag in's Annweilerer Schwimmbad: Duschen, schwimmen, Pommes und Eis für die Kids. Im Wasgau Steaks und Würstchen kaufen und Abends dann auf Platz vier selbige über dem Feuer grillen. Am nächsten Tag zurück nach Annweiler zum Bahnhof oder Auto.

Kurze Strecken (je unter 7 km), beide Plätze nah an der Zivilisation für Notfälle, Schwimmbad, Ritterrüstungen, Sandsteinfelsen und gutes Essen. - Besser geht's nicht für Kids ;-), Mehrere Exkursionen mit 8-11 jährigen von Freitag auf Sonntag auf Platz 3 und 4 haben dies bestätigt.

 
Trekking Pfalz